erasmus+

Nutze deine Chance - Mache das Ausland zur Heimat

Kategorie: Frankreich

Toulouse – la ville rose

Nun sind wir schon drei Monate hier, das heißt, die Hälfte unseres Aufenthaltes ist schon vorbei. Anfangs hätte ich nie gedacht, dass ich mich so sehr in eine Stadt verlieben könnte. Doch Toulouse ist nicht eine Stadt wie jede andere. Es ist eine sehr dynamische und junge Stadt, es gibt sehr viele Studenten – natürlich auch aus anderen Ländern – und man kann, auch mit wenig Budget, sehr viel erleben. Jeden, den ich bis jetzt hier kennengelernt habe, möchte Toulouse gar nicht mehr verlassen, weil man hier eine wirklich schöne Zeit verbringen kann!

WARUM ICH MICH FÜR FRANKREICH ENTSCHIEDEN HABE

Natürlich ist es anfangs schwer, seine Familie für sechs Monate zu verlassen, doch glaubt mir, es lohnt sich wirklich und man kann sehr viele Erfahrungen sammeln! Außerdem vergeht die Zeit wirklich sehr schnell, sodass Heimweh gar nicht richtig aufkommen kann. Auch wird man sehr viel selbstständiger, denn man muss hier natürlich für sich selbst sorgen – kochen, einkaufen, etc. Jedoch ist hier jeder sehr sehr nett und hilfsbereit!Da ich schon immer sehr an Frankreich interessiert bin, war es für mich leicht, mich für dieses Land zu entscheiden. Es ist ein sehr schönes Land, man kann viel entdecken und auch die Leute sind sehr freundlich und aufgeschlossen! 

DIE GASTFAMILIE

Mich hätte es hier besser nicht treffen können. Ich wohne bei einer alleinstehenden älteren Dame, die schon sehr viele Studenten aus ganz verschiedenen Ländern aufgenommen hat. Sie hat immer ein offenes Ohr für mich und wir machen sogar ab und zu etwas zusammen, schauen einen Film und sie lädt mich sogar zum Essen ein, wenn sie für ihre Freunde kocht. Sie ist schon wie ein Familienmitglied für mich und ich weiß jetzt schon, dass es schwer werden wird, sich nach meinem Aufenthalt von ihr und allen anderen zu verabschieden.

SPRACHSCHULE UND ARBEITSERFAHRUNGEN

Die Sprachschule ist eine sehr schöne und zentrumsnahe Schule mit tollen Lehrern! Ich habe in diesen drei Wochen – die wirklich schnell vergingen – sehr viel gelernt und man hatte eine gute Möglichkeit, erste Bekanntschaften in Toulouse zu machen, da die Schule auch Ausflüge organisiert!

Mein erstes Praktikum habe ich in der privaten Bildungseinrichtung CESI gemacht. Dies ist eine Schule speziell für Ingenieure, in der viele verschiedene Diplome und Zertifikate erworben werden können. Man kann hier als Vollzeitstudent sein, aber auch eine berufsbegleitende Ausbildung absolvieren.

  • Vorteile:
    • Erste Berufserfahrungen sammeln
    • Französischkenntnisse verbessern
    • Unternehmensinterne Programme kennenlernen
    • Relativ selbstständiges Arbeiten
    • Auch kompliziertere Aufgaben wurden mir anvertraut

FREIZEITGESTALTUNG

In Toulouse wird wirklich jeder Altersgruppe etwas geboten. Und es muss auch gar nicht immer teuer sein, um etwas Schönes und Gutes zu erleben. Ich nutze mit meinen Freunden wirklich jede Minute meiner Freizeit, um etwas zu unternehmen. So mache ich mit Nagihan, dem Mädchen, welches mit mir hier in Frankreich ist, zum Beispiel sehr viel. Mal unternehmen wir etwas mit einer Gruppe, oft aber auch nur zu zweit und wir konnten schon viele schöne Seiten von Toulouse kennenlernen!

Ein besonders beliebter Platz zum Freunde treffen ist „La Daurade“, gelegen an der Garonne. Hier kann man wirklich sehr schöne Momente verbringen! 

FAZIT

Ich bereue es keine Minute, mich für diesen Aufenthalt entschieden zu haben und kann es wirklich jedem empfehlen, der etwas Neues erleben, sich selbst weiterentwickeln möchte und offen und interessiert an anderen Kulturen ist!

Natalie Geiter 2018

Frankreich 2017

Frankreich

Warum habe ich mich für ein Auslandspraktikum in Frankreich beworben?

Ich habe eine Ausbildung zur Fremdsprachensekretärin gemacht und nebenbei Fachabitur. Nach dem ich meine Ausbildung abgeschlossen habe und die schriftlichen Prüfungen im Abi bestanden hatte, ergab sich die Möglichkeit ein Auslandspraktikum in Spanien, England, Irland oder Frankreich zu machen. Zeitgleich habe ich dieses Praktikum auch gebraucht um mein Fachabitur Abschluss zu habe, da dies eine Voraussetzung dafür war. Ich habe mich für Frankreich entschieden. Der Grund dafür war, weil ich eine super tolle inspirierende und motivierende Französischlehrerin hatte. Und natürlich, weil ich Interesse an dem Lernen der Französischen Sprache habe. Da ich zwei Fremdsprachen in der Ausbildung hatte, Französisch und Englisch, hatte ich bereits schon Französisch Vorkenntnisse.

Wo bin ich in Frankreich?

Ich lebe in Frankreich in dem wunderschönen Toulouse, 31000. Das ist eine lebendige und junge Stadt im Südwesten Frankreichs, die sehr vieles zu bieten, was man sich alles so vorstellen kann. Hier lebe ich mit einer Frau, meiner Gastmutter, die mir bei allem wirklich sehr behilflich ist, wenn ich etwas nicht verstanden habe und weiterkomme. Zu Fuß wohne ich ungefähr 20 Minuten von der Stadt entfernt, aber mit dem Bus sind es nicht mal 10 Minuten bis zur Stadtmitte. Es ist auch ein mega großer Jackpot hier in Toulouse zu sein, da man einfach mal 4 Stunden (mit dem Bus) von Barcelona und San Sébastian entfernt ist!!! Und es gibt hier super Angebote, die sich Schüler leisten können, um einfach mal einen Wochenendtrip gemeinsam machen zu können oder mit den neuen Freunden aus der Sprachschule!

Garonne

Meine Arbeitserfahrungen

Mein erstes Praktikum habe ich in einem Reisebüro absolviert. Das Reisebüro hat vier Mitarbeiter. Ich habe dort mit meinen Kollegen eine sehr schöne Zeit verbracht. Sie waren alle sehr geduldig mit mir und haben mir Dinge mehrmals erklärt, wenn ich es nicht richtig verstanden habe. Sie waren immer hilfsbereit und das sogar, wenn ich privat bei manchen Dingen nicht weiterkam. Die Pausen waren immer meine Highlights des Tages gewesen. Zusammen haben wir uns Essen geteilt, uns Geschichten erzählt und unglaublich Spaß miteinander gehabt. Kommen wir zu meinen Tätigkeiten im Büro. Zu meinen Aufgaben gehörte es Reisepläne zu erstellen, nach Hotels zu suchen und sie detailliert zu repräsentieren; die Lage des Hotels, Angebote, Preise etc.

Vorteile
– Ich habe einen Einblick in diesen Arbeitsbereich bekommen
– Viele Hotels und Städte kennengelernt
– Reiseplanungen bzw. Pläne strukturierter planen können
– Französischkenntnisse verbessert
– Eigenes Büro
– Willkommensgefühl

Nachteile
– Anfangs Schwierigkeiten gehabt, da ich nicht genau wusste, wonach ich suchen muss und wie ich es repräsentieren soll
-Häufig wiederholende Aufgaben
-Es gab sehr viel Streik d.h. man kam regelmäßig spät zur Arbeit


Mit Arbeitskollegen aus dem Reisebüro

Weitere Arbeitserfahrungen

Mein zweites Praktikum habe ich im Sekretariat einer Schule Namens Cesi absolviert. Cesi bietet mehrere Ausbildungen an; Beispielsweise ein Informatik- und Ingenieurstudium. Es arbeiten insgesamt zwischen 40-45 Personen in der Sekretariats Abteilung. Hier in dieser Schule habe ich eine wunderschöne Zeit verbracht, gemeinsam mit den anderen Arbeitnehmern. Ich hatte die Chance mit fast allen Sekretärinnen und Ausbildern zu arbeiten. Es war eine sehr schöne Erfahrung mehrere Einblicke in verschiedene Abteilungen gewinnen zu können. Zudem habe ich sehr tolle Beziehungen aufgebaut, dass sich sogar die Möglichkeit ergab meinen Geburtstag mit ihnen zu feiern. Ich wurde auch außerhalb des Arbeitens zu einer Verabschiedungsfeier von einem ehemaligen Mitarbeiter aus der Schule eingeladen. Zu meinen Aufgaben gehörte es, dass ich die Stundenpläne für die kommenden Jahre vorbereitet habe, Ordner nach dem Alphabet zu sortieren, die Aufsichtsperson zu sein während in einer Klasse eine Klausur geschrieben worden ist, Werbung für die Schule vorbereiten – in dem man Mappen mit Informationsblättern vorbereitet hat, Noteneintragung am Computer und vieles mehr was man sich in einer Schule vorstellen kann.

Vorteile
– Flexible Arbeit
– Neue Sachen kennengelernt
– Verstanden wie es im Sekretariat einer Schule abläuft
– Sehr viele neue Leute kennengelernt
– Alles immer genau erklärt bekommen
– wenn man es nicht verstanden hat wurde einem gerne nochmal erklärt wie es funktioniert/ geht
– Neue Programme verwendet
– Französischkenntnisse verbessert
– Willkommensgefühl

Nachteile
– Kein eigenes Büro


Mit Arbeitskollegen aus der Schule

Wie gestalte ich in Toulouse meiner Freizeit?

Wie ich schon erwähnt habe ist Toulouse eine wunderschöne, lebendige und Junge Stadt. Also ein super attraktives Angebot für die Französischlerner aus dem Ausland. Und genau dieser Punkt verbindet uns in Langue Onze, eine Sprachschule, um tolle internationale Freundschaften zu schließen. Insgesamt haben wir als eine große Gruppe eins bis fünf Monate miteinander hier verbracht. Garonne. Ein Treffpunkt für junge, ältere Leute, Pärchen, Diejenigen die gerne Trinkspiele spielen, sich nur unterhalten wollen oder einfach neue Leute kennenlernen wollen; UND DAS alles kostenfrei. Außerhalb der Zeit die ich mit meinen Freunden verbringe, gehe ich in einem Fitnessstudio Sport machen oder Klamotten einkaufen.

Fazit:

Ich habe keine einzige Sekunde bereut mich für Frankreich beworben zu haben und hier her gekommen zu sein. Sollte ich wieder die Wahl bzw die Chance haben, würde ich mich immer wieder für dieses tolle Land diese tolle Stadt entscheiden. Man lernt hier so viele neue Leute kennen ohne dass sie irgendwelche Vorurteile haben. Sie sind alle so lieb und herzlich, dass wenn man sich verirrt hat in der Stadt oder sich nicht gut auskennt sehr behilflich sind. Zu dem habe ich in meinen Praktikas neue Programme kennengelernt und mit diesen umzugehen. Man entwickelt sich. Die Selbstständigkeit. Und das ist etwas unbezahlbares, dieses selbstständig sein und dadurch noch freier sein zu können.
Für ALLE: Ich kann es euch nur ans Herz legen, dass wenn ihr die Möglichkeit habt ein Auslandspraktikum zu machen: MACHT ES!

Sevval

© 2019 erasmus+

Theme von Anders NorénHoch ↑